Russland Information

Sicherheit beim Reisen

Allgemein

Flughäfen, Züge, Bahnhöfe und Märkte sind für Reisende Orte mit erhöhtem Risiko. So fern möglich sollte man sich von einem Hoteleigenem Fahrdienst abholen lassen.

Grundregel: Niemals zu anderen Personen ins Taxi steigen.

Wie auch in anderen Länder gilt hier in Russland: Nur soviel Bargeld bei sich zu tragen wie nötig. Geldzählen in der Öffentlichkeit sollte vermieden werden, genauso auch das zur Schau stellen anderer Wertsachen wie Uhren oder bei Damen der Schmuck.

Es sollte immer eine Person (bekannter im Heimatland) über die Reiseroute & Pläne informiert sein.

Auf Reisen

mit der Bahn:
Oft werden die Züge in Russland von der Miliz begleitet, doch stellt das keinen 100%-tigen Schutz dar. Diebstähle sind durchaus an der Tagesordnung. In den russischen Zügen gibt es 3 verschiedene Klassen: Großraum-Liegewagen, Vierer-Liegewagen und das "2/3-er Coupé".

mit dem Auto:
Mit einem gemietet oder im eigenen Auto kann eine Fahrt durch Russland, speziell durch dessen Großstädte, zu einem echten Abenteuer werden. Die einheimischen Autofahrer legen hier oft ein besonders rüdes Fahrverhalten an den Tag, so wird in aller Regel an Zebrastreifen nicht mal das Tempo verringert geschweige denn angehalten.

in einem Taxi:
Relativ gefahrlos sind offizielle Taxis welche auch einen Taxameter besitzen und in den größeren Städten per Telefon bestellt werden können. Häufig trifft man hier auch auf "Schwarztaxen". Diese haben keine Genehmigung und sollten bei Ortsunkenntnis gemieden werden. Generell sollte mit den Fahrer nicht über den Preis verhandelt werden, möchte man jedoch ein Paar Rubel sparen sollte dies an einer unbelebten Stelle verhandelt werden.

Linientaxen, Minibus, "Marschrutka"
Bei fahrten in einem Minibus wird direkt beim Fahrer bezahlt. Zwar ist die Fahrt in diesen Linientaxis für dortige Verhältnisse teuerer, dafür bei weitem komfortabler und sicherer. Marschrutkas können überall angehalten werden um mitzufahren oder auszusteigen.

Die Miliz

Im Umgang mit den Behörden (Angehörigen der Miliz oder der Armee) sollte man ruhig, zurückhaltend und höflich sein, auch wenn man ein Ausländer ist zieht man hier den kürzeren. Für den Besitz von "harmlosen" Drogen wie Marijuana steht selbst für Ausländer bis zu 7 Jahre Gefängnis auf dem Spiel.

Alkohol darf in Russland nicht offen mit sich herumgetragen werden.

Die Miliz kontrolliert ständig stichprobenartig die Ausweispapiere, so das es ratsam ist diese immer mit sich zu führen.

"Strategische Objekte", dazu zählen Bahnhöfe, Flughäfen, öffentliche Bauten und militärische Einrichtungen sollten möglichst nicht fotografiert werden, wenn man auch als Tourist eigentlich selten Probleme bekommt, kann dies als Spionage ausgelegt werden.

Impressum  
|  A   |  B   |  C   |  D   |  E  | © www.russlandinfos.de